Samstag, 31. März 2012

Wir-sind-LU schlägt zu (rein botanísch!): Tolles Beet in Grün-Weiß

Ein wundervolles, sehr kreatives Gartenbeet haben die engagierten "LU-Porter" von wir-sind-LU.de  angelegt. Viele Fotos gibt es beim Klick auf den Link. Das Beet wurde in den Wir-sind-LU-Farben angelegt: Grün und Weiß. Die designerische i-Tüpfelchen sind die grünen Kisten und das weiße Vlies. Es blühen schon in unschuldigem Weiß eine Hortensie, Rhododendron, Glockenblume, Rose. Der Waldmeister lässt sich noch Zeit. Weiße (!!!) Tagetes und vieles mehr werden von Sommer bis Herbst blühen.

Mittwoch, 28. März 2012

Wir haben unseren ersten Bewohner :)

 Kein(e) Ente in Sicht

Ein Erpel samt Entenfrau erkundete auf dem Dach des Insektenhauses die Lage (da muss man schon genau hinschauen :-)) ... ).  Daraufhin erbaute der Hausmeister des Hackmuseums einfallsreich und spontan ein wundervolles Wasserbecken. (Fotos folgen)

Montag, 26. März 2012

Einfach alle kommen!

Habt Ihr Lust mitzumachen? Einfach vorbei kommen!

Es gibt noch viele Paletten, Pflanzkisten, Pflanzerde, freien Platz! Alles gratis! Samen oder Pflanzen von A wie Avocado bis Z wie Zichorie könnt Ihr gerne mitbringen. Wir freuen uns über jeden aktiven Mitmacher und über jeden interessierten Besucher! Mitten in LU auf dem Hans-Klüber-Platz hinter dem Hackmuseum...


Ente gut, alles gut!
Iwwer die Brick riwwer un niwwer

Hier blüht Euch was....
Reise im Octo-Shuttle


68er-Generation
Kindergarten






Nur die Harten gehn in' Garten

Urbanes Gemüse und politische Kartoffeln: Die neue Gartenbewegung ist mehr als nur ein Trend.

Am Beispiel Gartendeck im "verruchtesten Viertel" von Hamburg, St. Pauli:


Video Gartendeck "Sustainable Life"

siehe auch http://www.gartendeck.de/


Zitate:

"Kann ich hier mitmachen?"

"Hier entwickelt sich (auch) soziales Gemüse"

"Einer hat eine Idee - und zack - schon wirds gemacht"

"Erstmal wollen wir hierbleiben, anstecken, in  andere Stadtteile tragen"

"Es gibt ein spürbares, großes Interesse, dass der Garten beibehalten wird!"

"Wo kann ich graben?"

"Kommen und kommunizieren, mehr muss man nicht machen"

"Einfach alle kommen"

Donnerstag, 22. März 2012

Stimmen und Bilder zum Hackmuseumsgarten



Das Thema des Tages als Podcast (SWR4 März 2012)



Pressestimmen




Bilder

(Leider nur für Facebook-Mitglieder)

Wir sind LU Teil 1

(Bilder von der Eröffnung am 21.3.2012)




Dienstag, 20. März 2012

Eröffnung der hack-museumsgARTen-Saison

Zu Eröffnung der hack-museumsgARTen-Saison, am 21.März 2012, 18h laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich auf den Hans-Klüber-Platz ein.

Mit einem urbanen Gemeinschaftsgarten möchte das WHM in der Ludwigshafener Innenstadt den eintönig grauen Hans-Klüber-Platz in eine blühende Oase und zu einem Ort der Begegnung verwandeln.
Am Mittwochabend findet der offizielle Startschuss für den "hack-museumsgARTen" statt. Gemäß dem "Urban Gardening – Prinzip“ können alle mitmachen. Die Beete stellt das Museum zur Verfügung. Pflanzen, Zwiebeln und Saatgut darf jeder selbst mitbringen. Nach einer Begrüßung von Prof. Dr. Cornelia Reifenberg, Dr. Reinhard Spieler und Kuratorin Theresia Kiefer dürfen Sie nach Herzenslust gärtnern und Ihren grünen Daumen entdecken.
Selbstgemachte "Gartensnacks" sind erwünscht. Für Getränke sorgt das WHM!


Sie und Ihre Freunde sind herzlich willkommen, um mit uns gemeinsam die Eröffnung der Gartensaison zu feiern!

Jetzt fehlt nur noch ein Bier. Das gibt es morgen bei der Eröffnung!

Samstag, 17. März 2012

Impressionen aus dem Hack-Museumsgarten
                                                                                   

Der Garten wächst und gedeiht....


Ein Garten für die ganze Familie, für Kind und Kegel....

Rainer Eckes Gartentopf wurde nach seinen Vorgaben bepflanzt:
Darunter sind einige ganz außergewöhliche Pflanzen: z.B.
Erdbeerbaum (Arbutus unedo, mit essbaren erdbeerähnlichen Früchten), Orangenblume (Choisia ternata, weiße, nach Orange duftende duftende Blüten). Beide Gehölze sind im milden Kurpfälzer Klima winterhart.

Was geschieht mit diesen (leeren) Fässern? Pflanzgefässe? Steeldrums?
Jedenfalls erinnern sie an die Chemiestadt Ludwigshafen.



Schachbrettblumen (WIKI: Die Schachblume (Fritillaria meleagris), auch Schachbrettblume oder Kiebitzei genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Liliengewächse (Liliaceae). Das Artepitheton meleagris bedeutet „Perlhuhn“ bezieht sich auf das typische Muster der Blüte. )

Botanische oder "wilde" Tulpen

Der liebevoll gestaltete "blaue Garten" eines Gartenbegeisterten

Der erklimmbare Blumentopf von Rainer Ecke ist ein "Leuchturm" und ein bereits ein Markenzeichen im hack-museumsgArten







Zeit.arbeit
                                           

Neben den vielen kreativen Gartenprojekten gibt es ein besonders spannendes künstlerisches Projekt, welches in unmittelbarer Beziehung zum Garten und zum Hack-Museum steht. Fritz Eicher läßt andere für sich arbeiten..... 


Ein multimediales Kunstprojekt von Fritz Eicher. In Zusammenarbeit mit dem Medienkünstler Eberhard Grillparzer und allen Gärtnern des Museumsgartens. Das Wilhelm-Hack-Museum kündigt „einen Garten für Alle“ an. Am 21. März 2012 wird der hack-museumsgARTen der Öffentlichkeit übergeben, der einen grauen, eintönigen Platz hinter dem Museum in eine temporäre Grünoase mitten in der Stadt verwandelt. Für die vorgesehene Zeit wird der interdisziplinär arbeitende Künstler Fritz Eicher seine seit 2008 entstandenen farbigen und ornamentalen Bienenhäuser auf dem Dach des Museums installieren und in einer künstlerischen Versuchsanordnung Wildbienen verlocken, ihren Einsatz in dem Projekt »zeit.arbeit« während der Ausstellungsdauer abzuleisten. In seinem neuen Projekt »zeit.arbeit« stellt er die Frage der Arbeit und der Ökologie in den Mittelpunkt. Fritz Eicher extrahiert Arbeitsprozesse und ökologische Bedingungen in eine künstlerische Parallelwelt. Kooperation Tier-Mensch, Arbeitsprozess, Fähigkeiten der Wildbienen, ökologische Bedingungen und Kontrollmechanismen entblößen sich visuell am Überwachungsmonitor
im Museumsraum.



Weitere Fotos folgen, wenn dieses Objekt auf dem Dach des Hackmuseums installiert ist. Wir sind sehr gespannt, wie schnell die Zeitarbeiter ihre neuen Wohnungen beziehen werden.

http://www.wilhelmhack.museum/fileadmin/template/Zeit.arbeit.pdf

Mittwoch, 14. März 2012

Es geht endlich los!

                                                                                              



Professionelle und wertvolle Unterstützung bei den Vorbereitungen und Planungen leistete Dipl. Ing. Christian Buchholz (Bild Mitte), der diese Entwurfszeichnung erstellt hat und den Garten für uns lebendig werden läßt.




Am 14.3.2012 wurde dem zuvor nur virtuellen Garten endlich Leben eingehaucht. Die Baumschule Huben hatte 15 Bäume zur Verfügung gestellt, die immerhin die Vision eines Gartens erahnen lassen. Neben vielen einheimischen Gehölzarten wie Linde, Erle, Kornelkirsche, Apfelbaum, Kirsche, Vogelbeere, Birke sind auch einige mediterrane Bäume dabei: Eine Edelkastanie, die im warmen Oberrheintal schon seit der Römerzeit eingebürgert ist. Ein großer Granatapfelbaum (botanisch Punica granatum) wird zusammen mit einem Ölbaum (botanisch Olea europaea) den geplanten Bibelgarten bereichern. Im milden Stadtklima von Ludwigshafen können  Granatapfel- und Ölbäume nicht allzu strenge Winter gut überstehen.

Fleißige, engagierte Mitarbeiter und Helfer vom Caritas-Förderzentrum St. Johannes legten tatkräftig Hand an beim Entladen und Verteilen der Bäume und Paletten.


Erste Gemüsekisten wurden bereits mit Salat und Gemüse bepflanzt. Am 21.3. startet der HackmuseumsgARTen endgültig mit der offiziellen Eröffnungsfeier durch.

http://www.ludwigshafen.de/aktuell/2/hack_museumsgarten/?type=98

Mittwoch, 7. März 2012

Ein Platz wird wachgeküsst...
                                                                   


Hans-Klüber-Platz vor dem Hack-Museum in Ludwigshafen/Rhein


Botanische Vielfalt, Farbenpracht und Schönheit werden wir ab März in einem urbanen Garten auf dem Klüberplatz lebendig werden lassen. Blumen, Gemüse, Kleinobst und Kräuter in mobilen Beeten aus Kisten auf Paletten werden den eintönig grauen Platz der Innenstadt in eine grüne Oase verwandeln. Jung und Alt möchten wir zum gemeinsamen Gärtnern und zur Begegnung in unseren hack-musemsgARTen einladen. Jeder kann mitmachen und sein eigenes Beet anlegen! Unmittelbar in der Nachbarschaft lebende Personen sowie Schulen, Kinder-, Jugendund Senioreneinrichtungen, die Stadtteilforscher des Kinderbüros, die Agentur für Arbeit, der Internationale Frauentreff, die Fachhochschule, die Kirchengemeinde und Vereine von Migranten sind schon dabei.

Der Garten wächst und gedeiht durch Ihre Ideen!




So wundervoll stellt sich der Zeichner Eberhard Grillpazer den hack-museumsgARTten vor. Der übergroße, bepflanzbere und erklimmbare Blumentopf des Künstlers Rainer Ecke steht mittlerweile schon auf dem Hans-Klüber-Platz.

Eine Aufstellungsskizze (entstanden in einem spätabendlichen Brainstormin) half, die vielen Ideen und Projekte in konkrete Planungen umzusetzen und zu visualisieren: Hier eine kleine Auswahl dieser Ideen:




  • Asiatische Gewürze/Kräuter)
  • Pflanzen aus Persien/Iran
  • Gemüse/Kräuter
  • Lila-Tomate /Solare Kochgruppe
  • Blaues Beet
  • Johann Georg-Müller - Gartenbeet
  • Bibelgarten
  • Kiesgarten
  • Gemüse, Blumen
  • "Sonnenstudio" /Brunnen
  • Kleinobst
  • Salat/Gemüse/Kräuter)
  • Team: jardiniéres sans frontiéres
  • ........  


  • Flyer hack-museumsgARTen