Samstag, 15. Februar 2014

Wintergäste

Eine Überraschung besonderer Art erlebten die Helfer des gestrigen Arbeitseinsatzes beim Öffnen eines Vogelhäuschens: Ein paar der als besonders friedlich bekannten Haus-Feldwespen haben sich das kleine Häuschen als Winterquartier ausgesucht. Momentan noch ziemlich schläfrig, ließen sie sich weder von uns noch vom einfallenden Licht aus der Ruhe bringen.
Die kleinen Nester der Haus-Feldwespe sind immer ohne schützende Nesthülle, erklärt uns der zufällig anwesende Imker Klaus Eisele. Das Volk ist mit bis zu 30 Tieren eher klein. Von anderen Wespen unterscheidet sich die früher auch als Französische Feldwespe bezeichnete Wespe deutlich. Ihre Beine baumeln im Flug deutlich sichtbar herab und sind am Ende Orange gefärbt. Auch die Fühler sind orange und der Körper ist insgesamt schlanker. Die Haus-Feldwespe ist sehr friedlich. Selbst bei Erschütterung oder Störung des allernächsten Nestbereiches werden nur selten Angriffe geflogen.
Nun ja, wir wissen nicht, wo diese kleinen Gesellen ihr Sommernest bauen werden, ihre Winterruhe dürfen sie aber ganz sicher ungestört hier bei uns zu Ende bringen...
Deshalb möchte ich auch ausnahmsweise nur sehr wenige Fotos dazu hier posten und auch nur solche, die den genauen Standort nicht verraten...



Donnerstag, 13. Februar 2014

Ordnung ist das halbe Leben

So haben sich gestern früh schon mal ein paar fleißige Heinzelmännchen ans Werk gemacht und damit angefangen, den Schmuddelecken im Museumsgarten zu Leibe zu rücken. Bewaffnet mit Schaufeln und Besen packten sie tatkräftig an, allerlei Gerümpel fand schon den Weg in die Mülltonne.
Bis zur Eröffnung am 21. März ist noch allerhand zu tun, aber erste Vorfrühlingsboten strecken jetzt schon ihre neugierigen Köpfchen aus der Erde...





Mittwoch, 12. Februar 2014

Kunst auf ganz besondere Art -

-geschaffen von unserem Mitgärtner Rolf Graap aus Dingen, die viele andere Menschen wohl achtlos wegwerfen würden, schmückt nun schon eine ganze Weile unseren Garten.
Viel Spaß beim Entdecken!