Mittwoch, 29. April 2015

Der hack-museumsgARTen im Mai

Unsere neueste Pressemeldung, heute schon exclusiv für euch...


Im Mai bieten die Gärtnerinnen und Gärtner und Institutionen, die sich im hack-museumsgARTen auf dem Hans-Klüber-Platz engagieren, wieder verschiedene Termine an, die einladen, den urbanen Garten mitten in der Stadt zu besuchen. Neu sind das Garten-Café und der Spanisch-Kurs.
Ab Mai heißt es samstags um 11 Uhr im Garten "Hablamos Español". Interessierte können umgeben von Blüten und Grün spielerisch mit Maria Valera Baranova spanisch lernen. Informationen und Anmeldung unter Telefon 0176 24886507 oder E-Mail maria.valera@gmx.de. Bei schlechtem Wetter findet der Kurs im Museum statt.
Kaffee und Kuchen gibt es an ausgewählten Sonn- und Feiertagen von Mai bis September. Die Termine werden auf der Infotafel am Eingang des hack-museumsgARTens bekannt gemacht.
Außerdem finden statt:
Unterbrechung des Alltags – Treffen am Bibelgärtchen
Mittwoch, 20. Mai 2015, 17 Uhr
Thema: Himmel, die atmen – Granatapfel
Veranstalter: Gemeindepädagogischer Dienst, Ludwigshafen
Kreativ-Workshop für Frauen
Donnerstag, 21. Mai 2015, 15 bis 16.30 Uhr
Thema: Accessoires aus Recyclingmaterial, mit Tamara Koch-Rumpf
Veranstalter: Internationaler Frauentreff Ludwigshafen, Infos und Anmeldung: Telefon 0621 504-2576, E-Mail: rosanna.cavallaro@ludwigshafen.de, Kosten: 5 Euro
Offene Bühne:
Bird To Bird
Freitag, 29. Mai 2015, ab 19.30 Uhr
Seit 2011 sind Natalia Volkova (Gesang) und Kalle Wagner (Gitarre) – anfangs im Duo, neuerdings aber auch im Trio oder Quartett – zu hören. Bei der individuellen Interpretation bekannter Stücke verschiedenster Stilrichtungen, von Latinrhythmen, Jazzballaden, Rock- oder Popsongs bis hin zu Folk, besticht die unverwechselbare Stimme von Natalia Volkova.
Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Kontakt:
Wilhelm-Hack-Museum, Theresia Kiefer, M.A., Berliner Straße 23, 67059 Ludwigshafen am Rhein, Telefon 0621 504-3403/-3411, E-Mail: theresia.kiefer@ludwigshafen.de.

Montag, 27. April 2015

Fachtagung in Mannheim

Unsere Schwesternstadt Mannheim bietet am 10. Juni eine interessante Fachtagung zum Thema "Schulgarten und Stadtgrün in der Großstadt" an:


Freitag, 24. April 2015

Blütenmeer und mehr...

Da hat sich viel doch getan im Hackgarten während der ersten richtig warmen Frühlingstage... Ein wahres Blütenfeuerwerk nimmt das Auge gefangen, unzählige gemeinsam im letzten Jahr gepflanzte Zwiebeln tun ihre Pflicht und verwandeln den Garten in ein buntes Tulpenmeer (an dieser Stelle nochmals Dank an den Ideen- und "Zwiebelgeber" Joachim Hegmann).
An manchen Ecken wird noch gewerkelt, viele Beete wurden erneuert oder renoviert. Die Gärtner sind emsig dabei ihre Oase immer wieder zu verschönern und zu ergänzen. Auch neue Kunst kommt nicht zu kurz, die neue Klangskulptur erfreut Herz, Auge und Ohr.
Ab dem Wonnemonat Mai ist auch unser Gartencafé sonntags wieder geöffnet!

Verdiente Publicity...

Hier mal ein toller Artikel im Reise-und Heimatmagazin "wo sonst" über die unermüdliche und ideenreiche "Gründerin" unseres Gartenprojekts Frau Theresia Kiefer:
http://wosonst.eu/die-ideengaertnerin/

Montag, 20. April 2015

"Wissen wuchern lassen",

ein ganz besonderes Buch über Urban Gardening!
Aus einem dreijährigen gemeinsamen Forschungsprojekt unterschiedlicher Berliner Garteninitiativen (Allmende-Kontor, Bürgergarten Laskerwiesen, Prinzessinnengarten, Bauerngarten), der Peter-Lenné-Schule und der Humboldt-Universität ist der Sammelband “Wissen wuchern lassen. Ein Handbuch zum lernen in urbanen Gärten” entstanden. Er zeigt das Potential von urbanen Gärten als Lernorte und als Orte des Austausches zwischen “Dilettant*innen” und “Profis”. Der Download ist frei!
/http://www.agspak.de/wissenwuchernlassen/
und hier der Direktlink zum kostenlosen Download: http://www.agspak.de/wis.../wissen_wuchern_lassen_neu_cc.pdf

Dienstag, 14. April 2015

Klangskulptur in Bild und Ton


Damit ihr euch eine Vorstellung machen könnt wie sich denn eine solche Klangskulptur anhört, hab ich mal versucht zwei kleine Videoclips für euch zu drehen, es ist mein erster Versuch, bitte seid gnädig mit mir...
Erster Film, Vorübungen



Video 2, Perfektion

Montag, 13. April 2015

Wir bauen eine Klangskulptur, Teil 2

Donnerstag: Dank dem unermüdlichen Fleiß und Ideenreichtum aller Beteiligten
 wächst unsere Skulptur rasant weiter. Mit Gold-und Silberfarbe aus der Sprühdose werden viele Teile veredelt, ehe sie ihren Weg an das neue Kunstwerk finden. Ein paar hübsche Pflanzen hauchen dem Ganzen zusätzliches Leben ein, verbinden einmal mehr Kunst und Garten. Die jungen Leute sprudeln vor Ideen, Martin Eckrich macht manches Unmögliche möglich, lenkt sachte in die richtige Bahn. Schließlich ist es vollbracht! Morgen nun soll unsere Skulptur erklingen.

Freitag: Heute haben wir einen zusätzlichen Gast, den Musiker Stefan "Hering" Cerin.
Erst mal üben um ein Gefühl zu bekommen für die Klangskulptur, nach diesem Motto gehen wir vor... Mit einem Ball gibt erst Stefan, dann Natascha Takt und Tonlage vor, es ist nicht einfach die Töne zu treffen aber die Kids sind voll konzentriert und es gelingt. Ganz allmählich wachsen die einzelnen Töne zusammen, harmonieren gut miteinander.
Das hört sich toll an, finden auch die anwesenden Zuhörer, die so nach und nach in den Garten gefunden haben. "Wir sind rein zufällig hierhergeraten", erzählt die ältere Dame, "sind angereist um auf unseren Enkel aufzupassen, während unsere Tochter und der Schwiegersohn hier Theater spielen. Es gefällt uns sehr gut bei euch!"
Auch uns gefällt es super, ein rundum gelungenes Projekt, vielen Dank euch allen. Ihr wart richtig Klasse!

Wer mag, kann Martin Eckrich gerne in seinem Atelier und Garten besuchen, wunderschöne Bilder und Skulpturen erwarten die Gäste. Näheres hier: http://www.martin-eckrich.de/
Interessantes über unseren Musiker Stefan findet ihr hier: http://www.heringcerin.de/.

Sonntag, 12. April 2015

Wir bauen eine Klangskulptur, Teil 1

und wollen dafür nur gebrauchtes und altes Material benutzen, eben ein richtiges RestArt-Kunstwerk! 
Das hat sich eine Jugendgruppe aus Ruchheim vorgenommen und in einem viertägigen Workshop während der Osterferien auch prompt und mit viel Begeisterung umgesetzt.Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei von dem Schifferstadter Künstler Martin Eckrich und ihrer Gruppenleiterin Natascha Schardt. 
Dienstags ging's los, pünktlich gegen 11 Uhr traf die Gruppe im Hackgarten ein. Martin brachte jede Menge Material mit, einer der großen Tische wurde mit den übervollen Kisten beladen, Schweißgerät, Bohrer und anderes Werkzeug ausgepackt und auf den Einsatz vorbereitet. Die jungen Leute hatten sich auch schon Gedanken gemacht was sie alles in die Skulptur einarbeiten wollten, so zum Beispiel einen "Regenmacher", einer gefüllten dünnen Röhre, die beim Hin-und Herdrehen tatsächlich ein Geräusch entwickelt, dass an heftigen Regen denken lässt. 
Der Mittwoch begann mit einer Führung durch unser Museum, anschließend setzte die Gruppe das Gesehene im Museumsatelier künstlerisch um. Nach der Mittagspause werkelten die Kids mit sichtlicher Freude weiter an der Gestaltung ihrer Skulptur. Man konnte zusehen wie sie in den Himmel wächst, erste vorsichtige Klänge sind hie und da zu hören.
Fortsetzung folgt!

Freitag, 10. April 2015

Kleiner Grillabend

Der Gartentreff fiel aus - Es lebe der Gartentreff!
Machen wir doch einfach aus der Not eine Tugend und grillen zusammen, so dachten sich gestern Abend einige Gärtner. Gesagt -  getan! Gute Laune, Fleisch, Würste und auch Salat wurden mitgebracht,  Hunger und Durst selbstredend auch.
Bald schon zogen appetitanregende Düfte durch den Hackgarten und das Gebrutzelte wurde gemeinsam verzehrt. Es war ein toller Gartentreff, wir freuen uns schon auf die Wiederholung!

Donnerstag, 2. April 2015

Ostergrüße

Helfen kann beim täglich Ringen,
beim Verrichten von den Dingen,
die den Alltag füllen wollen
und es eigentlich nicht sollen:
Osterzeit auf grünen Wiesen,
in aller Stille zu genießen.
Täglich Qual zu überwinden
hilft sich selbst wiederzufinden.
Denn durch Hektik, Stress und Qual
bleibt uns leider keine Wahl:
Zu schnell werden wir gefangen,
unterdrückt unser Verlangen
nach Freiheit und schönen Tagen,
doch sollten wir Befreiung wagen.
Der Osterfreude sich hinzugeben,
kann helfen wieder aufzuleben.





In diesem Sinne ein frohes Osterfest all unseren Gärtnern, Kuratoren und Freunden! Wir freuen uns auf eine wunderschöne neue Gartensaison mit euch allen!