Sonntag, 29. März 2015

Will er nun oder will er nicht?

Der Frühling hält uns in diesem Jahr wirklich etwas zum Narren...
Kaum haben wir die dicken Winterjacken frohgemut in der hintersten Schrankecke verstaut und die ersten Knospen, Blüten und laue Luft locken uns ins Freie, da treibt heftiger Wind schon wieder Wolken vor die Sonne und lässt uns erschauern...
Dem zum Trotz ist im Museumsgarten schon frisches Grün eingezogen, sogar unsere Hack-Bienchen lassen sich schon mal blicken um den süßen Nektar zu kosten. Auch die Gärtner waren schon fleißig, einige neue Beete sind entstanden, andere wurden entrümpelt und für die frische Bepflanzung vorbereitet. Hier und da hat der Osterhase schon ein paar Eier zwischen den bunten Blüten versteckt. Der Garten wirkt frisch und einladend, ein Spaziergang hier macht auch bei Schmuddelwetter Spaß und hebt die Stimmung.
 
 
 

Donnerstag, 26. März 2015

Kleine visuelle Nachlese zur Eröffnung der Ausstellung:

LUView - Geschichten, Spiele, Kunst. Die Stadt gehört UNS!
 
Vor genau einem Jahr fiel der Startschuss für das Kooperationsprojekt LuView, an dem auch einige Hack-Gärtner mitgewirkt haben:
 
medien+bildung.com präsentieren nun die Ergebnisse von sechs Projektgruppen, die außergewöhnliche mediale Stadtrundgänge durch die
Ludwigshafener Innenstadt konzipiert haben. Die Ausstellung ist noch bis zum31.03.2015 im Wilhelm-Hack-Museum zu sehen!
Gehen Sie mit einem Tablet auf Erkundungstour durch das Museumsfoyer und die angrenzenden Räume. An sechs Stationen lernen Sie Ludwigshafen auf
unterschiedliche Art kennen. Die Vielfalt der Ideen und  Präsentationsweisen verbindet sich zu einem ungewöhnlichen Blick auf die Stadt.
Tablets können gegen Pfand an der Museumskasse ausgeliehen werden.
Der Besuch ist kostenlos.
Gefördert aus dem Fonds Soziokultur und durch die Stadt Ludwigshafen.
Kommt und seht euch das an, es lohnt sich!
 
 
 

Montag, 23. März 2015

Unsere Eröffnung 2015

Museum und Museumsgärtner hatten geladen und ganz viele Gäste sind gekommen... 
Selbst Petrus hatte ein Einsehen, die Luft war lau und frühlingshaft bis in den späten Abend. Wir hörten tolle Eröffnungsreden von unserem Direktor Herrn Zechlin und Theresia Kiefer mit viel Lob für uns Gärtner, welches uns natürlich ganz besonders freut und auf das wir stolz sind. Etwas davon möchte ich hier aber auch gerne zurückgeben, was wären wir ohne eure immerwährende Unterstützung? Besonders Frau Theresia Kiefer hat neben ihren unzähligen anderen Aufgaben immer ein offenes Ohr und tausend Ideen im Kopf den Garten als blühende Oase zu erhalten und gestalten.
Die Mannheimer Gruppe "First Ukulele Band Filsbach" sorgte auf gekonnte Art für die rechte Stimmung und jede Menge gute Laune, unsere Gärtnergemeinschaft zauberte ein buntes, wohlschmeckendes Buffet, welches noch durch Würstchen vom Grill ergänzt wurde.
 
Vielen Dank den unermüdlichen Helfern vor und hinter den Kulissen, die unseren Start in die 4. Saison zu einem wunderschönen Fest gemacht haben!



Samstag, 21. März 2015

Ein schöner Artikel...

Unsere Tageszeitung "Die Rheinpfalz" hat einen tollen Beitrag über unsere Eröffnungsfeier veröffentlicht, jetzt auch in voller Länge zu lesen:
https://www.rheinpfalz.de/index.php?id=211&no_cache=1&tx_news_pi1[controller]=News&tx_news_pi1[action]=detail&tx_news_pi1[news_preview]=307709

Vielen dank in die Redaktion für die Freigabe des Beitrags!

Freitag, 20. März 2015

Heute schon exklusiv für euch, unser neuer Pressetext:

hack-museumsgARTen – EIN GARTEN FÜR ALLE! Start in die vierte Saison am Freitag, 20. März 2015, 18 Uhr

Seit 2012 befindet sich der hack-museumsgARTen auf dem Hans-Klüber-Platz mitten in Ludwigshafen. Das ursprünglich für ein Jahr konzipierte Außenraumprojekt des Wilhelm-Hack-Museums startet pünktlich zum Frühlingsbeginn am Freitag, 20. März 2015, um 18 Uhr in seine vierte Saison.
Ungebrochen sind noch immer die Begeisterung und das Engagement der Bürgerinnen und Bürger für den Gemeinschaftsgarten des Wilhelm-Hack-Museums, der sich an der Rückseite des Museumsgebäudes befindet. Seit Tagen werden die mobilen Kisten auf Paletten zum Teil durch größere Hochbeete ersetzt und hergerichtet, mit frischer Erde aufgefüllt und mit ersten Gemüsesetzlingen sowie Frühlingsblumen bepflanzt. Die Brunnenanlagen sind mittlerweile wieder instand gesetzt. Ebenso laben sich die Bienen der Bienenstöcke auf dem Museumsdach an den ersten Frühlingsblühern, aber auch die Arbeitstätigen aus der Nachbarschaft genießen bereits bei sonnigen Temperaturen ihre Mittagspause im Garten.
In jedem Jahr hat sich bisher die Gestalt des Gartens gewandelt: Zum begehbaren Blumentopf des Künstlers Rainer Ecke und den kunstvoll gestalteten Wildbienenhäusern von Fritz Eicher sind die Restart-Brunnenanlagen von Rolf Graap wie auch das Mondrian-Gartenhaus, eine umgestaltete Kunsttransportkiste, hinzugekommen. Für dieses Jahr ist der Bau eines Pavillons für die Veranstaltungen geplant. Auch die Zaungestaltung bzw. Begrünung reicht vom Kletterhopfen bis zur farbigen Häkel- und Zaun-Bestrickung. Fast 200 Personen (Einzelpersonen, Familien, Gruppen, Schulklassen, Vereine und soziale Einrichtungen) pflegten und hegten die Pflanzenvielfalt im vergangenen Jahr. Diese umfasst neben Blumen viele essbare Pflanzen, wie Kräuter, Salate, Gemüse, seltene Tomatensorten, Peperoni, thailändischen Spinat, Kürbisse, Auberginen, Artischocken, Kartoffeln, diverse Naschsträucher, Weinreben, Quitten, Erdbeeren und vieles mehr.
 Das Urban Gardening-Projekt wird von den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Ludwigshafen vielfältig genutzt, sei es zum Gärtnern, als Lern- und Erholungsort, als Treffpunkt oder als Plattform für Feste und kulturelle Veranstaltungen. Auch in dieser Saison findet ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm statt, darunter interkulturelle Feste, wie im Juni ein polnisches Sommerfest und im Juli ein thailändisches Sommerfest und ein interkulturelles Freundschaftsfest. Eine Schnippeldisko ist während des Internationalen Museumstag am 17. Mai geplant.
In Kooperation mit dem Ernst-Bloch-Zentrum wird am 20. Mai die Ausstellung Helden der Stadt eröffnet, die, ausgehend vom Urban Gardening, die neue Kultur des Do-it-Yourself thematisiert. Begleitend findet am 9. Juli ein Vortrag von Christa Müller (Geschäftsführerin der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis) über neue Urbanität, lokale Vielfalt und die Renaissance des Selbermachens statt.
Die Gärtnerinnen und Gärtner organisieren eine Tischlein-Deck-Dich-Aktion, botanische Führungen, Workshops rund um gesunde Ernährung und Do-it-Yourself-Ideen. Auch ist in diesem Jahr wieder das deutsch-französische Jugendprojekt Hotel Europa 2 der Initiative New Limes und Wir! e.V. im hack-museumsgARTen zu Gast.
Das bunte Veranstaltungsprogramm wird in Kooperation mit vielen Vereinen und dem Internationalen Frauentreff sowie dem Kultursommer Ludwigshafen organisiert und macht, über des Gärtnern hinaus, das städtische Leben in seiner kulturellen Vielfalt erlebbar.
Wir möchten uns bei allen am Projekt Beteiligten für das große Engagement herzlich bedanken und freuen uns auf den Start in eine sonnige und lebendige neue Gartensaison, die uns auch in diesem Jahr mit vielen Menschen aus der Stadt und der unmittelbaren Nachbarschaft in Kontakt bringt“, so Museumsdirektor René Zechlin beim heutigen Pressegespräch im hack-museumsgARTen.
Begleitet und unterstützt wird der hack-museumsgARTen von der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis, der BASF SE, Kultursommer Ludwigshafen, Bürgerstiftung, Grüner Kreis sowie von zahlreichen Förderern.
Informationen zum hack-museumsgARTen finden Sie unter: www.facebook.com/Hackgarten und http://hackmuseumsgarten.blogspot.de/

Der Programmflyer ist im Wilhelm-Hack-Museum und hack-museumsgARTen erhältlich oder als PDF-Download unter: http://www.wilhelmhack.museum/ausstellungen/hack-museumsgarten.html.
Kontakt:
Wilhelm-Hack-Museum, Theresia Kiefer, M.A., Berliner Straße 23, 67059 Ludwigshafen am Rhein, Telefon 0621 504-3403/-3411, E-Mail:
theresia.kiefer@ludwigshafen.de.

Wir laden ein...

Wir haben es geschafft, der Hackgarten-Beitrag zu dem Museumsprojekt "Luview", (mehr dazu gibt's hier: http://luview.bildungsblogs.net/
Wir möchten euch alle zur Eröffnung der Ausstellung aller Luview-Projekte am Dienstag, den 24. 03. um 17 Uhr ins Hack-Museum einladen!
Die Ausstellung wird für eine Woche, vom 24.03. bis zum 31.03. 2015 dort zu sehen sein.
 
 
 

Mittwoch, 18. März 2015

Eröffnungsvorbereitungen und Aktionen

Auch am Hackgarten sind die diesjährigen Aktionstage "saubere Stadt" nicht vorbeigegangen. Zwei große, orangefarbene Container zierten einigen Tage unseren Garten und animierten doch etliche Mitstreiter zu diversen Aufräum-und Säuberungsaktionen in und um den Garten. Da wurden Beete neu gebaut, Schmuddelecken leergeräumt, ausgemistet und gekehrt was die Besen hergaben.
Auch auf dem Klüber-Platz und rund ums Museum tanzten die Besen. Pizzakartons, diverse Flaschen, Dosen und anderer Unrat entgingen den fleißigen Sammlern nicht. Sogar ein ausgedienter Auspuff fand sich im Gebüsch...
Mittlerweile wurden die gut gefüllten Container wieder abgeholt und der Garten ist bereit für unseren Eröffnungstag.

Am kommenden Freitag, den 20.03.2015 starten wir in unsere 4. Saison!
Für die musikalische Untermalung sorgt die Mannheimer Gruppe " First Ukulele Band Filsbach"!
Hier was zum Appetit holen: https://www.youtube.com/watch?v=GDNSPyDQ2Ww
Wir freuen uns auf viele Gäste!


Sonntag, 15. März 2015

Ein ganz normaler Mittwoch

Es sind arbeitsreiche Tage derzeit im Hackgarten...
Überall wird gesägt, gepinselt und geklopft, neue Beete entstehen, bunte Wegweiser werden geschaffen und aufgestellt. Mit sanfter Gewalt wollen die Hackgärtner den Frühling aus der Reserve locken...
 
 
 

Donnerstag, 12. März 2015

EU-Saatgutverordnung gekippt

Sieg für die Vielfalt:

die EU-Kommission hat vergangene Woche ihren Entwurf für eine neue Saatgut-Verordnung endgültig fallen lassen. Wir freuen uns mit allen GärtnerInnen, Saatgutinitiativen und kleinen Zuchtunternehmen!
Mit der neuen Verordnung sollte das Saatgutrecht in Europa vereinheitlicht werden, profitiert hätten davon allerdings nur die Agrarkonzerne mit ihren Hybridsorten. Bereits vor einem Jahr schmetterte das Europäische Parlament den Entwurf mit einer überwältigenden Mehrheit von 650 zu 15 Stimmen ab. Doch erst letzte Woche zog die EU-Kommission endgültig Konsequenzen und beerdigte ihre Pläne – ein Erfolg auch für alle LiebhaberInnen alter Sorten, denn für die Vielfalt von Gemüse, Getreide und Obst in Europa wäre die Regelung verheerend gewesen.

Diese Nachricht könnt ihr auf der Seite von Umweltinstitut München e.V. nachsehen!

Vielen Dank an Fritz Eicher, der uns diese gute Nachricht geschickt hat!

Freitag, 6. März 2015

Herzliche Einladung!

Es ist bald soweit, wir eröffnen die neue Saison!



Wir freuen uns auf viele Gäste!

Gute Idee...

Das würde auch in den Museumsgarten passen!
http://www.kraeutergarten-magazin.de/pflanzen/insektenhotels-sind-ein-wichtiger-beitrag-zum-umweltschutz-den-jeder-leisten-kann/http://www.kraeutergarten-magazin.de/pflanzen/insektenhotels-sind-ein-wichtiger-beitrag-zum-umweltschutz-den-jeder-leisten-kann/

                                             (Foto aus Facebook entnommen)

Traurige Nachricht...

Alarmierend: Laut Imkerbund haben ungewöhnlich viele Bienenvölker - etwa 30 Prozent (!) - den vergangenen Winter nicht überlebt. Normalerweise liegt der Verlust bei rund zehn Prozent. Bei rund 750.000 Bienenvölkern in Deutschland ergibt sich ein Verlust von 225.000 Völkern! (Text: H.J. Ehlers) http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/bienen-voelker-ein-drittel-hat-den-winter-nicht-ueberlebt-a-1021880.html

Sonntag, 1. März 2015

"MUSTERGÜLTIG", Natur, Ornamente, Abstraktionen

Einen  ebenso interessanten  wie lehrreichen Ausflug haben wir Hackgärtner letzten Donnerstag unternommen, haben wir doch der Galerie Josef Nisters in Speyer einen Besuch abgestattet um uns die aktuelle Ausstellung von Fritz Eicher, den wir ja auch aus unserem Museum kennen, anzuschauen. Er versteht es, Natur und Kunst zu verschmelzen, immer wieder Übergänge und Berührungspunkte zu finden, was uns als Hobbygärtner natürlich sehr beeindruckt und zu allerlei Fragen veranlasst hat. Wir haben z. B. gelernt, dass Bienen in der Lage sind, Ornamente zu erkennen und auf sie zu reagieren. Natur und Kunst gehen oft fließend ineinander über.
Wir hatten in Fritz Eicher einen sehr netten und der Natur zugetanen Gesprächspartner, der geduldig auf unsere vielen Fragen zu seinen wunderschönen Werken einging. Er wusste uns zu begeistern für seine Sichtweise, die immer wieder in der Natur Halt findet. Hier findet sich ein schöner Artikel, der die vielen Zusammenhänge recht gut erklärt: http://www.morgenweb.de/region/schwetzinger-zeitung-hockenheimer-tageszeitung/speyer/mustergultiges-schaffen-1.2081735
Einige seiner Werke werden wir bald im Bloch-Zentrum bewundern können, im Rahmen der geplanten Ausstellung "Helden der Stadt".
Am Ende weihte uns Herr Eicher auch in sein gerade laufendes Projekt ein, welches gerade auch für uns als Hackgärtner gewiss sehr interessant ist: "Anthropozän", was in etwa so viel heißt wie "Menschgemacht".
Hierzu wurde ein Gartengrundstück komplett gerodet um sich dann von selbst entwickeln zu lassen. Näheres, auch Fotos dazu gibt es hier: http://www.fritzeicher.de/EicherArt/B-Anthropozan.html, auch auf der Homepage des Künstlers http://www.fritzeicher.de findet sich ganz viel Interessantes und Wissenswertes über seine Werke.
An dieser Stelle sagen wir noch einmal vielen Dank für den tollen Abend und vor allem auch für die Einladung nach Bad Dürkheim, wir freuen uns drauf!